Vai a sottomenu e altri contenuti

Loculi

Loculi, ein kleines Bauern- und Hirtendorf, erhebt sich am linken Ufer des Flusses Cedrino und verdankt seine Herkunft dem lateinischen Namen locus, heiliger Wald, der die Schönheit der Natur um den Ort herum bestätigt. In seiner Landschaft kann man bemerkenswerte Überraschungen entdecken, durch interessante naturwissenschaftliche und archäologische Ausflüge, zu Fuß oder mit dem Fahrrad, auf den Spuren der Völker, die dieses Gebiet früher bewohnten, was die Reste zahlreicher Nuraghen beweisen. Zu den wichtigsten gehören Nuraghe Caraòcu, Calistru, und Matta 'e sole, letztgenannte befinden sich in einem kleinen Tal, von dem aus man den Fels mit dem Namen Preda Longa bewundern kann. Seit einigen Jahren wird in diesem Ort im Mai die regionale Ausstellung zur Wildschweinjagd abgehalten. Dann führt der Weg weiter zur Entdeckung der zahlreichen Domus de Jànas, und Riesengräber, darunter das Grab, das S'iscusorju genannt wird. Die Altstadt, deren ländliche Architektur noch intakt ist, und die Kirchen, darunter die Pfarrkirche San Pietro, Schutzpatron des Orts, der am 18. Januar gefeiert wird, und die Kirche Nostra Signora Sa Defensa, deren Feiern auf den letzten Sonntag im August fallen. Im Gebiet von Loculi sind verschiedene Agritourismusbetriebe vorhanden, die einen entspannenden Aufenthalt inmitten der Natur bieten. Territorio circostante Territorio circostante Chiesa Chiesa Murales nelle case del paese Murales nelle case del paese Scorcio del paese Scorcio del paese
torna all'inizio del contenuto
torna all'inizio del contenuto